Knüpfwerkstatt

FARBKURS

Um eine passende Farbkombination für eine Knüpfarbeit zu finden, ist es hilfreich sich ein kleines bisschen mit den Farben und ihrer Wirkung vertraut zu machen. Vielleich kann euch dieser kleine Farbkurs ein wenig inspirieren.

Der Farbkreis


Wie ihr sicher schon einmal gehört habt, besteht die Welt der Farbpigmente, mit denen auch unsere Garne gefärbt werden, aus dem Farbkreis der Erdfarben. Sie bestehen aus den Grundfarben Rot, Gelb und Blau. Gemeinsam mit Weiß und Schwarz kann man aus diesen drei Grundfarben sämtliche Farbtöne mischen. Die 3 Grundfarben und die aus je 2 von ihnen mischbaren Zwischenfarbtöne Orange, Grün und Violett sind als Primärfarben hier im Farbkreis dargestellt. Die Farben, die einander gegenüber stehen, heißen Komplemetärfarben. Mischt man sie miteinander entsteht nur ein matschiger Braunton. Doch sie haben eine ganz ungewöhnliche, kontrastierende Wirkung, wenn man sie im richtigen Verhältnis miteinander kombiniert.



Komplementärfarben



Besonders schön wirken die Komplemetärfarben, wenn man ein wenig variiert und nicht ganz exakt die Farben wählt, die gegenüberliegen, sondern ein bisschen in den Bereich der nächsten Farbe rückt. Im Verhältnis 1 zu 3 (dies entspricht im Übrigen dem goldenen Schnitt)kombiniert ergeben sie ein auffälliges, doch harmonisches Farbbild.



Kalte und warme Farben



Eine weitere Einteilung der Farben erfolgt immer wieder nach ihrer subjektiven Wirkung. Da die blau-grüne Farbskala uns an Eis, Wasser und Winter erinnert, werden diese Farben häufig als kalte Farben bezeichnet. Die Rot-Gelb-Skala, die hingegen an Feuer, Sonne und Kerzenlicht erinnert, wird als warm wahrgenommen.



Monochromie



Das Gegenteil von auffallenden Kontrasten heißt Monochromie. Als monochrom werden Ton-in-Ton-Farbskalen benutzt. Das Extrembeispiel ist hier die Grau-Skala. Auch ein Band in Grautönen kann reizvoll aussehen - besonders auch mit einem einzelnen farbigen Akzent. Die Farben Schwarz und Weiß eignen sich im Übrigen hervorragend als Kontrastfarben, wenn sich im Muster etwas deutlich von den farbigen Elementen abheben soll.



Rein, getrübt, pastellen




Ohne das Beimischen von Schwarz oder Weiß lassen sich aus den Grundfarben nur die leuchtenden Farben des Regenbogens mischen. Sie wirken frisch, satt und knallig. Gibt man etwas schwarz hinzu lässt sich eine Trübung ins Dunkle beobachten, die den Farben eine leichte Düsterkeit verleiht. Sie wirken trister und weniger aufdringlich als die reinen Farben. Mischt man hingegen etwas Weiß unter, entstehen die oft beschriebenen Pastellfarben. Sie machen einen sanften und blassen Eindruck und verleihen der Farbskala etwas Verwaschenes. Beide Methoden - die Trübung und die Aufhellung - verringern den Kontrast der Farben.



© 2012 - Alle Bilder, Texte und Tutorials gehören der Knüpfwerkstatt                zurück