Knüpfwerkstatt

VIERECK



Länge der Fäden: ca. 100 cm



So funktioniert es:

Um ein Viereck zu knüpfen beginnt man zuerste mit nur 2 Fäden und fügt alle weiteren nach und nach hinzu. Dazu steckt ihr die Fäden am Besten auf einem Kissen fest, macht euch aber darauf gefasst, dass ich bei fast jedem Schritt die Sicherheitsnadeln lösen und neu feststecken solltet.




Wir beginnen also mit 2 roten Fäden, etwa 100 cm lang, die wir in der Mitte falten und so mit der Mitte des einen Fadens einen Rechtsknoten über die Mitte des anderen Fadens machen, sodass wie in der Grafik ein X entsteht. Danach drehen wir das Ganze so um 90 Grad, sodass es das unser Knoten wie auf der 2ten Grafik in einer Kreuzposition zum Liegen kommt. Dann nehmen wir 2 orange Fäden, falten sie wieder und knüpfen über einen der roten Fäden einen Rechtsknoten. Dann drehen wir unser Knüpfstück um 180 grad und knüpften mit dem 2. gefalteten orangen Faden einen Rechtsknoten über den roten Faden gegenüber.



Nun drehen wir das Ganze wieder um 90 Grad und knüpfen mit 2 weiteren orangen Fäden auf die gleiche Weise über die übrigen 2 roten Fäden.



Nun schließen wir indem wir das Knüpfstück zunächst um 45 und dann Schritt für Schritt um 90 Grad drehen mit Rechtsknoten die Eckpunkte, bis das Viereck entsteht. So werden nun in jeder Runde 4 neue Fäden eingearbeitet.



So wie hier in der Grafik die gelben Fäden eingefügt wurden setzt ihr dann die nächste Runde an. Es ist immer das selbe Prinzip, nur werden es bei jeder Runde mehr und mehr Fäden.



Und so sieht die eingefügte gelbe Runde aus, wenn man die Eckknoten schließt. Ihr könnt nun nach und nach beliebig viele neue Runden einfügen und beispielsweise einen Untersetzer für ein Glas knüpfen. Die überstehenden Fäden könnt ihr am Ende in kleinen Bündeln verknoten oder auf der Rückseite verkleben und diese mit einem Stück blickdichter Folie bekleben. Viel Spaß!




© 2012 - Alle Bilder, Texte und Tutorials gehören der Knüpfwerkstatt   zurück zu den 2D-Objekten

Knüpfwerkstatt.de.vu